24h Notruf
+49 (0)4554 222-7
Anfahrt zur Klinik

Lahmheitsdiagnostik

Lahmheitsdiagnostik

Um eine Lahmheitsursache herauszufinden, braucht es manchmal Geduld- gleichermaßen von Pferd, Besitzer und Tierarzt. In mehreren Untersuchungsschritten nähert man sich der Lokalisation der Lahmheitsursache, um eine genaue Diagnose stellen zu können. Nach der Aufnahme des Vorberichtes wird der Patient zunächst in Ruhe beurteilt. Alle Gliedmaßen, Kopf, Hals und Rücken werden systematisch abgetastet. Für die Untersuchung in der Bewegung stehen eine Vortrabstrecke sowie ein harter und weicher Zirkel zur Verfügung. Beugeproben grenzen den schmerzhaften Bereich am Pferdebein weiter ein. Häufig werden diagnostische Anästhesien angewandt, bei denen Schmerzpunkte örtlich betäubt werden, um diese als Ursache zu identifizieren oder auszuschließen. Manchmal kann eine Gelenkanästhesie (intraartikuläre Anästhesie) notwendig sein, die nur nach sorgfältiger Vorbereitung und unter Verwendung von sterilen Instrumenten und Medikamenten durchgeführt wird. Die Bildgebende Diagnostik spielt immer eine große Rolle bei der Lahmheitsuntersuchung. Vor allem das digitale Röntgen und ein hochauflösender Ultraschall liefern uns wichtige Informationen zur exakten Diagnose der Lahmheitsursache.